Erde, die
Wunder wirkt

Wundererde ist eine hochwertige und torffreie, mit pflanzlichen Stoffen, Kohle und lebenden Mikroorganismen versetzte Universalerde für Garten, Balkon und Zimmerpflanzen. Sie erhöht die biologische Aktivität und den Humusgehalt im Boden.

image

Klimaschutz

Wundererde reduziert CO2 in unserer Atmosphäre. Wie? Das durch die Foto- synthese absorbierte CO2 deiner Pflanzen wird in der Pflanzenkohle in Wunder- erde gespeichert – über mehrere tausend Jahre.

Leichtere Pflege

Als Pflanzenliebhaber musst Du Deine Schützlinge seltener gießen und düngen. Denn die hochporöse Oberfläche unserer Pflanzenkohle macht Wundererde zu einem wahren Wasser- und Nährstoffspeicher.

Mehr Wachstum

Dank der optimalen Ver- sorgung mit Nährstoffen können Deine Pflanzen mit Wundererde bis zu drei Mal so stark wachsen. Das heißt: mehr Blüten und Früchte.

Für alle Deine
Pflanzen

Universalerde, eignet sich sowohl für den Hobbygärtner als auch für den Garten- und Landschaftsbau.

image image
Zimmerpflanzen

Die meisten Pflanzen harmonieren ideal mit unserer Wundererde. Nur säureliebende Moorbeetpflanzen (Rhododendron und Azaleen, Kamelien, Eriken usw.) harmonieren nicht ideal mit unserer Wundererde. Da diese selten in den eigenen vier Wänden anzufinden sind, kann der Klimaschutz also schon im Wohnzimmer beginnen. In Pflanzengefäßen wird die Wundererde nicht mit anderer Erde gemischt, sondern kann einfach so in den Topf beim Umpflanzen.

Auf dem Balkon und der Dachterrasse

Durch Ihre Fähigkeit, Wasser und Nährstoffe zu speichern, vermag Wundererde Städte in Wundergärten und Klimaschützer zu verwandeln!

Balkonien
Wer will gerne dichtere, gesündere und ertragreichere Kräuter? Und wer freut sich nicht, seine Urlaubsvertretung seltener nach Hause zu bitten, um nach den Pflanzen zu sehen, wenn man im Urlaub ist?

Stadtbegrünung
Immer stärkere Dürreperioden machen vielen Bäume im Sommer zu schaffen. Durch mehr Wasser im Boden kann dieser Stress abgemildert werden.

Dachbegrünung
Dächer sind oftmals besonders direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt und eine erhöhte Speicherfähigkeit schützt Pflanzen.

image image
image image
Im Garten und Gemüsebeet

Bei Aussaat und Anzucht im Pflanzgefäß: 1:1 mit Blumenerde/Pflanzerde mischen

Hochbeet: als obere Pflanzschicht für einen idealen Wurzelraum (Gemüse, Kräuter, Stauden) Gartenbeete Gemüse und Blumen: oberflächiges Einharken von 2-6l/m² je Saison Beet- und Rasenfläche Neuanlagen: 15-30L gleichmäßig in die obere Bodenschicht einarbeiten.

Rasenpflege: gleichmäßige Einrechen von 2-6l/m² (Frühjahr oder Spätherbst) nach dem Vertikutieren

Rasensanierung: nach ausgiebigen Vertikutieren, gleichmäßiges Einarbeiten von 6-15l/m², Rasen nachsäen und bewässern

Baum-/Strauchanpflanzung: Aushub vom Pflanzloch 1:1 mit Bodenaktivator mischen